Philosophie - Stimmzimmer Berlin
Sprecherziehung, Sprechtraining, Stimmtraining, Stimmbildung, Stimmtherapie, Aussprache, Artikulation, Deutsche Phonetik, Schauspielcoaching, Schauspieltraining,
18
page-template-default,page,page-id-18,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
 

Philosophie

Es ist etwas Schönes um eine Stimme, die wie Musik klingt. Hüte dich aber vor Menschen, die dieses Instrument mit bewußter Künstlerschaft verwenden. Es sind durchweg berechnende Schauspieler der Lebensbühne.

Otto von Leixner

Die Ausbildung und Pflege der professionellen Stimme beinhaltet im Stimmzimmer gleichzeitig künstlerische und physiologisch-medizinische Aspekte. Meine eigene schauspielerische, sprecherische sowie stimmtherapeutische und -wissenschaftliche Tätigkeit prägen mein Profil und die Handschrift meiner stimmlichen Arbeit. Sämtliche Coachinginhalte lehnen sich an die aktuelle Studienlage innerhalb der Stimmforschung an. Eigene forschende Aktivitäten, wie beispielsweise zur Stimmermüdung bei Schauspielern, ergänzen den wissenschaftlichen Blick. Die Erforschung der menschlichen Stimme und ihrer Behandlung ist eine vergleichsweise junge Disziplin, weshalb in diesem Feld noch viel Bewegung vorherrscht und laufend neue Erkenntnisse zu erwarten sind. Meine eigene Ausbildung und Tätigkeit im professionellen Sprecherberuf gibt mir dazu die Fähigkeit, auf die Bedürfnisse von Kollegen eingehen zu können ohne den praktischen Bezug zur künstlerischen Arbeit zu verlieren. Kreative Inhalte stellen einen großen Schwerpunkt meiner Coachingtätigkeit dar.

 

Im Stimmzimmer strebe ich eine umfassende Betreuung rund um die Stimme an und vermittle im Sinne der US-amerikanischen Auffassung von „Vocology“ die Wissenschaft und Praxis der stimmlichen Befähigung. Meine Arbeit deckt sämtliche berufliche Phasen von der stimmlichen Ausbildung und Pflege während des sprecherischen Berufstätigkeit bis hin zur Krisenintervention ab und beinhaltet Bestandteile der Evaluation, Diagnostik sowie Intervention. In allen Coachings ist ein hoher Praxisbezug gewünscht, für den Transfer in den Alltag spielen Einsatz von schauspielerischen Haltungen sowie Textarbeit eine besondere Rolle. Inhaltsleere repetitive Übungen werden abgelehnt, insofern sie nicht nachweislich dem muskulären Training dienen. Vergleichbar mit einer Physiotherapie kann und soll die stimmrelevante Muskulatur im Stimmzimmer mit speziellen Übungen geschult sowie das muskuläre Zusammenspiel verfeinert werden. Das Ziel ist grundsätzlich eine Optimierung von Kraftaufwand und stimmlichem Output, wobei die persönliche Intention der Aussage nicht vernachlässigt werden soll. Der Weg zu diesem Ziel beinhaltet stets eine Suche nach der subjektiv effektivsten Methode. Im Zuge dessen habe ich mich nicht einer einzelnen Vorgehens- und Behandlungsweise verschrieben, sondern schöpfe aus einem großen Repertoire von stimmlich-sprecherischen Techniken aus den Bereichen der künstlerischen Sprecherziehung und Stimmtherapie. So kann ich angemessen auf die Bedürfnisse des Einzelnen eingehen und die individuell wirkungsvollsten Übungen anbieten. Aus diesem Grunde favorisiere und empfehle ich zudem eine Eins-zu-Eins-Betreuung im Stimmzimmer.

Methodikauswahl

 

Functional Voice Exercises

Joseph Stemple

 

Resonant Voice Therapy

Prof. Katherine Verdolini-Abbott

 

Finnish Tube Phonation

 

Straw Phonation

Prof. Ingo Titze

 

Flow Phonation

Prof. Johan Sundberg

 

Funktionelle Stimmtherapie

 

Stimmhygiene

 

Körperstimmtraining

 

Gestisches Sprechen

Brecht | Klawitter | Minnich

 

Atemrhythmisch angepasste Phonation

Coblenzer | Muhar

 

Stimmtrainingsmethoden

nach Jurij A. Vasiljev | Arthur Lessac | Patsy Rodenburg | Cecily Berry | Kristin Linklater

 

Phonetiktraining

nach dem System der MLU Halle-Wittenberg

Mikrofon im Stimmzimmer.

Mikrofon im Stimmzimmer